Rekonstruktive Chirurgie

Die plastisch-rekonstruktive Chirurgie kommt zum Einsatz nach Unfällen, bei Tumorpatienten, nach Infektionen (abgestorbenes Gewebe), bei angeborenen Fehlbildungen und hat sich als Ziel die Wiederherstellung von Form und Funktion des betroffenen Gebietes gesetzt.

Gewebsteile jeder Körperregion können für Transplantationen und Rekonstruktionen verwendet werden. Bei operativen Eingriffen wird vor allem Eigengewebe vom Rücken oder Haut und Fettgewebe aus dem Bereich des Unterbauchs oder der Gesäßregion verwendet, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.